Das NFV-Sichtungsturnier „VGH Girls-Cup 2017“ der Fußballkreise Osterholz, Rotenburg und Verden auf der Sportanlage des TSV Gut Heil Bassen war ein voller Erfolg. 25 Mannschaften, bestehend aus Spielerinnen der Geburtsjahrgänge 2004, 2005, 2006 und 2007, boten den zahlreichen Zuschauern und dem NFV-Sichterteam um Sarah Matula ausgezeichneten Fußballsport.


Das Bassener Organisationsteam um Detlef Bache, Bernd Osmers und Sandra Holsten, hatte in Zusammenarbeit mit dem NFV-Bezirksjugendausschuss Lüneburg, Regina Thurisch und Carsten Böder, der VGH-Versicherung und dem Verdener NFV-Kreisjugendausschuss mit den zahlreichen Vereinshelfern die Turnierveranstaltung vorbildlich vorbereitet und den rd. 350 Gästen bei optimalen Wetterbedingungen eine Wohlfühlatmosphäre geschaffen.
Bei den D-Juniorinnen (Geburtsjahrgänge 2004 und 2005) erfolgten nach den Vorrundenspielen (vier Staffeln auf vier Kleinfeldern)

Vorrundenspiele :  ASV Ihlpohl - TSV Brunsbrock 0:0 

 aus den Verdener Nachrichten : Die erste Mannschaft des TSV Brunsbrock gehörte dabei sicherlich mit zu den Favoriten auf den Titel und damit die Berechtigung zur Teilnahme an der Endrunde in Barsinghausen . Leider scheiterten sie bereits in der Vorrunde am späteren Gewinner ASV Ihlpohl , welche eine ähnlich starke Mannschaft am Start hatten . Das direkte Duell ging 0:0 aus . Laut Sichterteam vom Niveau her ein Endspiel . Es ging hin und her mit Chancen für beide

Tatsächlich war das ein spannendes gutes Spiel von beiden Seiten und wir freuen uns schon auf das Turnier nach den Sommerferien . Insofern schade ,dass bei der Gruppenauswahl die Meister aus ROW,OHZ und den Vize (Brunsbrock welche zudem bei den Jungs in der U12 spielen) in eine Gruppe waren .

TuS Tieste - ASV Ihlpohl  0:2 

Ich war gewarnt ,denn immerhin ist diese Mannschaft Kreismeister in ROW geworden ,dennoch konnten wir uns klare Vorteile erspielen und nutzten diese - Im Laufe des Spieles änderte ich meine Taktik in der Aufstellung und so hatte unsere Torfrau Theda nichts mehr zu tun -

TV Stemmen - ASV Ihlpohl  0:5  Um Theda ebenfalls Spielzeit im Feld zu geben ,wechselte Jolina für 2 Spiele ins Tor. Dabei hatte Sie allerdings in beiden Spielen nichts zu tun - Beide wurden vom NFV-Bezirksjugendausschuss Lüneburg Regina Thurisch befragt ob Sie lieber im Feld oder im Tor spielen wollten . Das Frau Thurisch eine sehr gute Torwartfrauen Trainerin ist ,hat Sie das nicht ohne Grund gefragt . Beide sind Jg. 2006 und sind beide im Tor wie auch im Feld sehr gut und werden weiter gefördert wohl auch im Bezirk.

ASV Ihlpohl - TSV Ottersberg 3:0
Mit unserer jetzt eingespielten Mannschaft benötigten wir jetzt nur noch Tore - wir schossen derer 3 und hätten noch einige mehr erzielen können .

die Halbfinalspiele mit den Staffelsiegern ASV Ihlpohl (NFV Kreis OHZ), SG Anderlingen/Byhusen/Selsingen (NFV Kreis ROW), Hansa Schwanewede I (NFV Kreis OHZ) und TV Oyten (NFV Kreis VER).

In den Halbfinalspielen verloren die SG Anderlingen/Byhusen/Selsingen knapp mit 0:1 gegen den ASV Ihlpohl

erspielte sich aber auch keine zwingende Chance und ,Theda wieder im Tor ,konnte sich nicht auszeichnen . Wir dagegen hätten der Spannung wegen (meine Nerven ) durchaus den zweiten Treffer nachlegen sollen und auch müssen.

Hansa Schwanewede I verlor dann unglücklich mit 1:2 (0:0, n. E.) gegen den TV Oyten. (Ich hasse Elfmeterschießen)

Das Spiel um Platz 3 gewann Hansa Schwanewede I dann aber  klar mit 2:0 gegen die SG Anderlingen/Byhusen/Selsingen. Viele haben sich über das gute Abschneiden von Hansa gewundert und vergaßeb mdass 4 Nädels bei den Jungs spielen ,die an diesem Tag mit der Mannschaft eins und allen anderen 2004er heute immer besser wurde und verdient Dritter geworden ist.

Unterstützt von den Ihlpohlern feierte Hansa Ihren tollen 3.ten Platz

 

Im Finale trafen jetzt der ASV Ihlpohl und der TV Oyten aufeinander. Nachdem in der regulären Spielzeit keine Tore fielen, musste die sportliche Entscheidung durch ein Achtmeterschießen herbeigeführt werden.Schade ,das wir unsere Chancen nicht schon vorher im Spiel verwertet haben . Oyten dagegen hatte tatsächlich im Finale nicht ein einzigen Toschuß zu verzeichnen ,dank kämpferischen Ihlpohlerinnen.

 

Im 8 Meter schießen wechselten wir die Torfrau - Virginia ,die sonst im Feld brilliert, ging ins Tor (welches oft im Training ebenso geschieht und dadurch für uns nichts ungewöhnliches ist).

Als erstes sollte Liana mit Ihrer Schußkraft für Eindruck sorgen und Ihr gelang das 1 :0 - In der Folge traf Oyten zum 1:1 . Virginia wollte es zu genau machen und der Ball strich links am Pfosten vorbei . Ohh Ooo -

Die Schwaneweder Eltern und Spielerinnen hatten uns im ganzen Spiel schon unterstützt und gaben nochmal alles .
Vielen Dank dafür !  Ich saß mit meiner Tochter am Boden ,die zuvor einfach alles getan hatte ,dass niemand von Oyten zum Schuß kam und genoß einfach das Spektakel auf dem Boden. Nun war die Torfrau dran - Virginia konnte den auf Mann geschossenen Schuß parieren. So trat nun Vanessa an welche ebenso Ihr letztes gab damit niemand im Spiel zu unserem Tor durchkam. Vanessa ließ sich nicht beirren und traf einskalt zum 2:1 - die letzte Oyterin musste nun schießen und schoß übers Tor .

Was für ein Erfolg - gemeinsam - einer für alle - alle für einen haben wir heute gewonnen und so sprangen alle auf und zum Jubel bilkdeten wir einen hüpfenen Kreis und sangen gewonnen gewonnen ;-))

 

 

 ASV Ihlpohl  wird die Fußballregion „Osterholz/Rotenburg/Verden“ beim Endrundenturnier am 10. Juni 2017 in Barsinghausen vertreten. 15 weitere Sieger erwarten uns dort - Mannschaften wie Meppen,Vorjahressieger Büppel,Hannover und viele andere ...
Wir haben nichts zu verlieren ,nur zu lernen und den Augenblick zu genießen !