Spielberichte und Aktuelles der Mannschaft

Bild des Benutzers ms-admin

 

 

Die 1. Herren begrüßt alle zum ersten Heimspiel des Jahres! Nachdem das Spiel in der letzten Woche bei Lilienthal-Falkenberg II der Witterung zum Opfer gefallen ist, hoffen wir auf gutes Wet- ter. Die Winterpause, die auch durch die vielen Spielabsagen im letzten Jahr eine gefühlte Ewigkeit dauerte, darf nun endlich vorbei sein. Trotz der widrigen Bedingungen können wir auf eine orden- tliche Vorbereitung zurückblicken. Neben einigen anstrengenden Trainingseinheiten traten wir bei den Bremer Landesligisten TSV Lesum und DJK Blumenthal, sowie beim A-Kreisligisten SVGO Bremen an. Im Fokus lag in den Spielen insbesondere der Spiel- aufbau per Kurzpassspiel. Die Spiele gegen den TSV Lesum (2:1) und DJK (4:3) wurden jeweils knapp verloren. Beim SVGO muss- ten wir uns mit stark dezimierter Truppe leider deutlich mit 4:1 ge- schlagen geben, konnten aber drei A-Jugendlichen die Chance geben, Erste-Herren-Erfahrungen zu machen. Generell waren die Ergebnisse nebensächlich, sodass im Aufbauspiel die einen oder anderen Fortschritte zu erkennen waren. Zum Abschluss der Vor- bereitung  spielten  wir  ein  Hallenturnier  gegen die  Insassen  der JVA in Oslebshausen.

 

Nun geht es im Derby gegen Ritterhude darum, die Fortschritte der Vorbereitung zu bestätigen. Mit 15 Punkten Vorsprung auf unsere Gäste gehen wir sicherlich favorisiert in die Partie. Das Hinspiel konnten wir auch mit 4:1 für uns entscheiden. Dennoch wissen wir, dass wir 100 % geben müssen, um wieder als Sieger vom Platz zu gehen. Zudem können die ersten Spiele als rich- tungsweisend angesehen werden. Die Meisterschaft wird zwar vermutlich im Zweikampf von Schwanewede und Wörpedorf ent- schieden werden und mit dem Abstiegskampf werden wir auch nichts zu tun haben, doch ist der dritte Platz in Reichweite und wir geben alles dafür, um nicht weiter in der Tabelle abzurutschen.

 

Wir freuen uns über jede Unterstützung!

Bild des Benutzers ms-admin

Runde Sache beim 39.ten Neujahrscup des ASV Ihlpohl

8 Mannschaften kämpten um den Sieg

Blumenthaler SV gewinnt im Finale gegen SG Aumund-Vegesack mit 3:1

Klickt  einfach auf das Bild um die Videos der Tore des Turnieres zu sehen !

 

Hier klicken für den Bericht

 

Bild des Benutzers ms-admin

Der ASV Ihlpohl richtet auch zum Start ins Jahr 2018 ein Hallenturnier aus. Am 1. Januar ab 14.00 Uhr geht es in der Sporthalle am Moormannskamp um den Sportsdome-Cup. Am Start sind neben dem Gastgeber unter anderem Landesligist TUSG Ritterhude, sowie die Bremen-Ligisten aus Blumenthal und Vegesack.

Auch das 39. Ihlpohler Neujahrsturnier ist vor allem mit Mannschaften aus der Umgebung besetzt, was auch den Reiz der Veranstaltung darstellt. Dem Sieger winken 200 Euro Prämie. Auch die Plätze zwei bis vier dürfen sich über Preisgelder freuen. Ausgetragen werden die zwölf Minuten andauernden Partien mit einem Futsal. Titelverteidiger ist der SV Grohn, der bei der vergangenen Auflage die SG Aumund-Vegesack im Endspiel mit 3:0 besiegen konnte.

Der letztmalige Sieger wird in der Gruppe A an den Start gehen.Darin befindet sich auch der Gastgeber ASV Ihlpohl. Favorisiert sind jedoch wohl der Bremen-Ligist Blumenthaler SV, sowie der Bezirksligist FC Hambergen. Auch die Gruppe B ist stark besetzt. So werden dort die TUSG Ritterhude, die SG Aumund-Vegesack, der 1. FC Burg und eine vom Ex-Ihlpohler Torben Dause zusammengestellte Auswahl namens Weser Roland an den Start gehen. 

Bild des Benutzers ms-admin

 

Bereits am Samstag konnten wir uns knapp mit 2:3 bei VSK Osterholz II durchsetzen.
In einem umkämpften Spiel auf schwerem Geläuf war es jedoch die Heimmannschaft, die besser ins Spiel gekommen ist. So kamen sie bereits in der 2. Minute nach einer Einzelleistung zum 1:0. Wir kämpften uns anschließend mehr und mehr in das Spiel und konnten somit folgerichtig nach 14 Minuten das 1:1 erzielen. Nach guter Kombination über den rechten Flügel war es Imo #Ascheit, der nach starker Hereingabe von O. #Bloch goldrichtig Stand und einnetzte. Mit dem Ausgleich fanden wir Sicherheit in unserem Spiel und konnten nach einem langen Ball durch das "Wiesel" #Liebschner den 2:1 Halbzeitstand herstellen (28.). Zusätzlich war es 2 mal das Aluminium, was die Gäste vor einem höheren Rückstand bewahrte.
Nach der Halbzeit konnten wir leider nicht an unsere Leistung vom Ende der ersten Halbzeit anknüpfen, sodass VSK die Spielkontrolle übernahm und in der 56. zum Ausgleich kam. Doch gingen wir bereits 6 Minuten später durch O. #Bloch, der nach einem Freistoß am schnellsten reagierte, erneut in Führung. Bis zum Schluss der Partie kontrollierte der VSK, ohne jedoch zwingende Torchancen zu haben. In der Nachspielzeit spielte sich jedoch die kurioseste Szene des Tages ab. Nach einem unnötigen Foulspiel gab der Unparteiische Elfmeter. Dieser wurde zwar von #Kaya pariert, musste aber wiederholt werden, da unser Keeper zu früh seine Linie verließ. Der zweite Elfmeter landete zwar im Netz, musste allerdings ein weiteres Mal durch den gleichen Grund wiederholt werden. Den entscheidenden und finalen Elfmeter konnte #Kaya wieder parieren und hielt somit den 2. Sieg in Folge für uns fest.
Dieser ist zwar aufgrund der 2. Hälfte glücklich, aber durch unseren Einsatz und Kampf nicht unverdient.

In der nächsten Woche sind wir am Sonntag zum Auftakt der Rückrunde bei VfR Seebergen/Rautendorf zu Gast und würden uns über jede Unterstützung freuen!

Bild des Benutzers ms-admin

7:1 Kantersieg und neuer Trainer an Bord!

Nach zwei Spielausfällen in Folge konnten wir gestern im Flutlichtspiel zu Hause gegen Pennigbüttel II unsere kleine Durststrecke von 4 Spielen ohne Sieg beenden.
Im ersten Spiel nach den schwierigen Wochen nach dem Rücktritt unseres Trainergespanns um Damschke und Yilmaz zeigten wir von Anfang an eine couragierte Leistung und gingen nach 18 Minuten durch #Liebschner, der einen Traumpass vom starken O. #Bloch verwertete, in Führung. Nur 4 Minuten später schnürte #Liebschner nach einem Freistoß per Kopf seinen Doppelpack.
Kurz vor der Pause sorgte ein kurioses Eigentor, nach einem an die Latte geschossenen Elfmeter, für klare Verhältnisse zur Halbzeit.
Direkt nach Wiederanpfiff ging ein Freistoß aus dem Halbfeld von #Barton an alle im Strafraum vorbei und landete zum 4:0 im Netz. Zwar konnte Pennigbüttel das zwischenzeitliche 4:1 erzielen, aber #Piepenbrink per Elfmeter (50.), #Liebschner, der seinen Hattrick perfekt machte (65.) und #Barton mit einem Fernschuss (67.) sorgten für den 7:1 Endstand.

Nach dem Spiel wurde mit Thomas Schindler unser neuer Trainer vorgestellt. Da er bereits früher 6 Jahre lang die 1. Herren trainierte, kennt er den Verein bestens und wird somit bereits morgen die erste Trainingseinheit leiten. Das starke Spiel zeigt, dass unsere Mannschaft intakt ist und die nächsten Aufgaben voller Elan angehen wird!

 

 

 

Ihlpohls Damaschke-Yilmaz-Trainergespann tritt zurück (7.11.2017)

Mit sofortiger Wirkung haben sich Rene Damaschke, Deniz Yilmaz und Güney Yilmaz von dem Verein getrennt
Zum Saisonbeginn stellten sich die ehemaligen Buschhausen-Trainer Rene Damaschke, Deniz Yilmaz und Güney Yilmaz der Herkulesaufgabe,  ASV Ihlpohl, gepaart mit etlichen Neuzugängen, zu einer leistungsorientierten Mannschaft zu formieren. Die bisherige Ausbeute war auch ganz ordentlich -  mit 5 Siegen aus 11 Spielen sicherte sich die Mannschaft einen soliden Platz im Mittelfeld. Dennoch ist jetzt Schluss für das Trainergespann. 

Bild des Benutzers ms-admin

ASV Ihlpohl – SV Bornreihe II

 

Es war für uns die Chance zur Wiedergutmachung für die herbe

1:5-Niederlage im Pokal. Wir stellten uns von der Grundauslegung her  defensiver  auf  und gaben  den  Bornreihern wenig  Platz,  ihr

Spiel aufzuziehen. Nach 19 Minuten kam Bornreihe jedoch einmal

gefährlich  vor  unser  Tor,  aber  Stellvertreter  Fehrmann  war  auf dem Posten und parierte. In der 37. Minute war es dann Liebscher, der im Strafraum der Gäste gelegt wurde und den fälligen

Elfmeter sicher versenkte. Mit dem Ergebnis ging es auch in die Halbzeit.

Leider mussten wir, wie schon sehr oft in dieser Saison, den Aus- gleich bereits nach 47 Minuten hinnehmen. Bornreihe trat in der

zweiten Halbzeit deutlich engagierter auf und stellte unsere Defensive vor große Aufgaben. Entlastungsangriffe haben wir kaum noch gehabt. Die Entscheidung fiel dann in der 91. Spielminute, als Torwart Fehrmann den gegnerischen Stürmer zu Fall brachte und der umstrittene Elfmeter im Anschluss verwandelt wurde. Wir brachten uns damit um eine Belohnung für die sehr gute Defensivarbeit.

 

                             

SV Barisspor – ASV Ihlpohl

 

Am 8. Spieltag der Kreisliga OHZ stand das Spiel beim SV Barisspor an. Wir traten mit einer sehr offensiv ausgerichteten Formation an und hatten Probleme, diese gut umzusetzen beim vermeidlich leichten Gegner aus OHZ. In der ersten Halbzeit kamen wir erst in der  Schlussviertelstunde  zu  ersten  Gelegenheiten,  die  wir  aber nicht gut zu Ende spielten. In der zweiten Halbzeit änderten wir dann unsere Formation auf ein 3-5-2 und hatten mehr Zugriff aufs Spiel. Wir erarbeiteten uns ein paar Torchancen, die wir aber nicht in eine Führung ummünzen konnten.

                       
             Lars Raabe wird in dieser Situation an Barisspors Torhüter Avanas scheitern               (Foto: dau)

 

So dauerte es bis zur 78. Spielminute, bis Liebscher zum Solo ansetzte und das verdiente

1:0 erzielte. Ab diesem Zeitpunkt war dann auch Barisspor ge- schlagen,  die  im  gesamten  Spielverlauf  kaum  offensiv  Akzente setzten konnten. Fünf Minuten vor Spielende gab es dann noch einen Handelfmeter, den ebenfalls Liebscher sicher verwandelte.

 

Tore: Liebscher (78., 85.)

                       

                                

Bild des Benutzers ms-admin

Nach dem 5. Spieltag stehen wir nun ein bisschen überraschend auf einen sehr guten 3. Platz in der Kreisliga und hoffen, dass wir den Schwung auch mit in die nächsten Partien nehmen können. Gerne seid ihr auch immer eingeladen bei unseren Spielen vorbeizu- schauen. Einen kleinen Eindruck über einige der letzten Spiele möchten wir hier gerne hier nochmal wiedergeben.

 

SV Pennigbüttel II – ASV Ihlpohl (Pokal)

 

Die Achtelfinalpartie des Krombacherpokals fand beim SV Komet Pennigbüttel 2 statt. In einem ganz schlechten Partie beiderseits konnten wir uns aber dennoch verdient mit 3:2 durchsetzen. Mehr ist zu diesen Spiel nicht zu sagen. Im Viertelfinale am 14.09.17 wartete nun mit dem SV Bornreihe ein anderes Kaliber auf uns und wir hätten im Heimspiel andere Tugenden zeigen müssen, um dieses Spiel erfolgreich für uns zu gestalten. Leider ist uns das nicht gelungen.

 

Tore: Lascheit (22.), Drammeh (69.), Liebschner (83.)

 

TuSG Ritterhude II – ASV Ihlpohl

 

Das aufgrund des bevorstehenden  Hammefestes vorverlegte Derby bei der TuSG Ritterhude II fand am 4. Spieltag der Kreisliga statt.

An diesem Tag machten wir wohl unser bisher bestes Spiel dieser Sai- son und konnten nach klaren Feldvorteilen auch mit 1:0 durch Amadou Drammeh in Führung gehen (16.). Ritterhude zeigte sich offensiv doch sehr limitiert und so war es nicht verwunderlich, dass wir das 2:0 in der

31. Spielminute folgen ließen. Jonas Piepenbrink kam aus 16 Metern frei zum Schuss und versenkte das Leder im TuSG-Tor. Kurz vor der Halb-

zeit stellten wir dann durch Liebschner mit dem 3:0 die Weichen endgül- tig auf Derbysieg (43.). Mit dem Ergebnis ging es dann auch in die Halb- zeit. Kurz nach Wiederanpfiff konnte Ritterhude dann aber noch durch eine Unaufmerksamkeit unsererseits den Anschluss herstellen (47.).

Wir verwalteten nun clever das Ergebnis und machten dann in der 75. Minute durch Raabe den Sack komplett zu. Ab heute folgt für das Team

eine 14-tägige Spielpause und wir hatten am 14.09.17 dann unser Po- kalheimspiel gegen den SV Bornreihe II zu bestreiten.

 

Tore: Drammeh(16.), J. Piepenbrink (31.), Liebschner (43.), Raabe (75.)

 

 

                             

 

 

ASV Ihlpohl – SV Bornreihe II (Pokal)

 

Wir haben gegen die ambitionierte Mannschaft der Bornreiher einen klassischen Fehlstart erwischt. Bereits in der 1. Spielminute fingen wir uns das 1:0 ein und konnten auch in den folgenden Spielminuten nicht in das Spiel kommen. Wer dachte, dass ein gehaltener Elfmeter von unse- rem Keeper Kück uns ins Spiel kommen lässt, irrte sich leider. Wir fingen uns schon in der 10. Minute das 2:0. Erst in der 22. Minute, als unser Kapitän Köppe einen Freistoß in den Torwinkel versenkte, wachten wir auf. Wir spielten kontrolliert nach vorne, wurden aber in der 36. Spielmi- nute ausgekontert. Nach dem Pausentee versuchten wir das Spiel zu drehen, wurden allerdings nicht besonders torgefährlich. Der SV Blau Weiß Bornreihe war jedoch weiterhin durch Konter brandgefährlich und konnte in der 52. und 71. Spielminute das Ergebnis auf 5:1 ausbauen. Leider fehlte unserem Team in diesem Spiel die Chancenverwertung der letzten Partien. Heute können wir für das Ausscheiden im Pokal jedoch Revanche nehmen, es wird aber wieder ein schweres Unterfangen, Bornreihe zu besiegen.

 

Tore: Köppe (22.)

 

FC Hambergen  II - ASV Ihlpohl

 

Bei unserem 5. Ligaspiel waren wir beim FC Hambergen II zu Gast. In den letzten Jahren taten wir uns dort immer schwer und es gab um- kämpfte Partien zu sehen. Dies war auch in dieser Saison wieder der Fall und das Spiel fand in der ersten Halbzeit überwiegend im Mittelfeld statt. Keine Mannschaft konnte sich zwingende Torchancen erarbeiten, beide verteidigten resolut. Somit ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Wir kamen, wie in dieser Saison fast immer, schlecht aus der Kabine und bekamen in der 54. Spielminute das 1:0. Hambergen beschränkte sich fortan aufs Verwalten und agierte tiefstehend. In der 64. Minute war es dann ein schöner Schnittstellenpass von Fehrmann, den Drammeh dann unter Mithilfe des Gegnerischen Keepers einschieben konnte. Nun waren wir besser im Spiel und konnten direkt im Anschluss durch Liebschner die Führung herstellen (67.). Beide Mannschaften hatten im Rest des Spielverlaufs noch einige Halbchancen durch Standards, aber es blieb bei einem glücklichen 2:1 Sieg für uns.

 

Tore: Drammeh(64.), Liebschner (67.)

Bild des Benutzers ms-admin

 

ASV Ihlpohl muss nach einer turbulenten Sommerpause gleich 17 Neuzugänge integrieren 

Der Verein verzeichnete in der Sommerpause sieben Ab- und 17 Zugänge. Mit Rene Damaschke und Deniz Yilmaz verpflichtete der ASV Ihlpohl zudem ein neues Trainerduo, das zuletzt beim SV Vorwärts Buschhausen erfolgreiche Arbeit ablieferte.

Immerhin 23 Akteure fanden sich zur ersten Übungseinheit der neuen Saison bei regnerischem Wetter beim ASV Ihlpohl ein. Eine der Hauptaufgaben der beiden Neu-Trainer dürfte es sein, die vielen jungen Spieler im Kader zu integrieren.

Mit Jannik Bach, Tom Bloch, Oliver Bloch, Alexander Golz, Lasse Häger und Leon Orcar rücken sechs Spieler aus dem eigenen Nachwuchs auf. Amadou Drammeh (zuvor SG Marßel), Mustafa Kaya (SV Grohn), Afhagie Dibbasey (Habenhauser FV), Jannis Koch (VSK Osterholz-Scharmbeck, A-Jugend), Tobias Kruschinski, Keno Liebschner, Claas Piepenbrink, Jonas Piepenbrink, Pascal Puckhaber, Lars Raabe und Florian Wolters (alle SV Vorwärts Buschhausen) stießen als Neuzugang zum ASV Ihlpohl. „Der Verein hat sich sehr um mich bemüht. Ich will mit der Mannschaft was Neues aufbauen“, deutete der Torwart-Neuzugang Mustafa Kaya, der zuletzt beim Bremenligisten SV Grohn kickte, stellvertretend für die Vielzahl der Neulinge im ASV-Aufgebot an.

„Wir brauchen Zeit und Geduld“, warnte Co-Trainer Deniz Yilmaz vor allzu großer Euphorie vor Saisonbeginn. Die Mannschaft müsse sich auf dem Rasen erst einmal finden. Der ASV Ihlpohl verfügt mit Amadou Drammeh und Keno Liebschner über pfeilschnelle Angreifer. Jan Kück und Mustafa Kaya bewerben sich im Tor um das Trikot mit der Rückennummer eins. Rene Damaschke (55 Jahre) und Deniz Yilmaz (39), die nach der SG Marßel, dem SV Eintracht Aumund und dem SV Vorwärts Buschhausen beim ASV Ihlpohldie vierte gemeinsame Trainerstation bekleiden, wollen bei der Sportwoche Aumund (15. bis 22. Juli) und bei der Sportwoche Ritterhude (23. bis 30. Juli) erste Erkenntnisse über das neuformierte Team gewinnen. Dem ASV-Trainergespann steht mit Kai Woijack ein Mannschaftsbetreuer zur Seite. (aus einem Pressebericht von Rainer Tinken)

Bild des Benutzers ms-admin

Die 1. Herren begrüßt Euch herzlich zum Heimspiel gegen den SV Aschwarden. Da es der Spielplan zum Ende hin nicht so richtig gut mit uns meint und wir in den letzten fünf Partien noch viermal auswärts antreten müssen, ist das Match gegen den Aufsteiger bereits das letzte Heimspiel der Saison 2016 / 2017. Zeit also, um unsere bislang hervorragende Heimbilanz (9 Siege / 2 Unentschieden / 2 Niederlagen) erfolgreich zum Abschluss zu bringen und uns darüber hinaus noch alle Möglichkeiten  zum  Erreichen  der  Relegation  zur  Bezirksliga  zu  bewahren! Der  Gast  aus  Aschwarden  wird  vor  allem  über  seinen  Torjäger  Marc Holler versuchen wollen, uns ein Bein zu stellen. Unterschätzen dürfen wir den Gegner auf keinen Fall, die letzten Resultate der Gäste waren durchaus solide. Das Hinspiel gewannen wir ungefährdet mit 3:1, wobei wir vor allem im ersten Durchgang überzeugten und dort schon deutlich höher hätten führen können.

 

Die letzten beiden Begegnungen hätten von den äußeren Bedingungen kaum unterschiedlicher sein können: spielten wir im Heimspiel gegen Buschhausen noch bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen, mussten wir in Garlstedt an einem regnerischen Mittwoch antreten und konnten die Pille aufgrund des halbgaren Flutlichts in der zweiten  Halbzeit  kaum  noch  erkennen.  Wobei  man  ganz  klar  sagen muss, dass wir mit den Umständen im zweiten Match deutlich besser zurechtkamen ;-)

Tom Constantin Schäfer, eine der Stützen aus der U 19, die mit Technik und Blick für den Mitspieler für den

Ihlpohler Höhenflug sorgen.

 

Mit dem SV Buschhausen kam der erwartet schwere Gegner nach Ihlpohl, der in 2017 bislang noch nicht eine einzige Partie verloren hatte. Allerdings war die Mannschaft um den zukünftigen Ihlpohler Trainer Rene Damaschke personell arg dezimiert, sodass wir uns im Vorfeld der Partie durchaus gute Chancen ausrechneten. Es entwickelte sich von Beginn an leider ein müder Sommerkick ohne jegliches Tempo und ohne große Tormöglichkeiten. Viel zu umständlich zogen wir unser Offensivspiel auf, was dazu führte, dass unsere Angreifer selten bis gar nicht in Szene gesetzt werden konnten. Buschhausen versuchte es häufig mit langen Bällen aus der Abwehr heraus, war aber auch nicht wirklich gefährlich vor unserem Tor, sodass die Partie ziemlich ereignislos dahinplätscherte.  Mitte  der  zweiten  Halbzeit  hatten  wir  durch  Pascal  Kranz eine kleine Möglichkeit zum Lucky Punch, es passte allerdings ins Bild, dass  er  den  Ball  nicht  erwischte  und  es  beim  0:0  blieb.  Letztlich  ein Punkt, mit dem wir sicher gut leben können, aber mit etwas mehr Konzentration und Engagement wäre wahrscheinlich auch ein Sieg möglich gewesen.

 

lhlpohls zukünftiger Co-Trainer Deniz Yilmaz freut sich über das torlose  Remis beim vorerst  letzten Auftritt

(s)einer Buschausener Mannschaft in lhlpohl

Das Auswärtsspiel beim Tabellenletzten in Garlstedt gestaltete sich von Beginn an ganz anders: auf dem nassen und relativ kleinen Platz wollten wir die Hausherren gar nicht erst ins Spiel kommen lassen, dementsprechend motiviert gingen wir von Beginn an zu Werke. Bereits nach 12

Minuten gingen wir durch „Altmeister“ Denny Köppe in Führung und schnürten die Garlstedter auch in der Folgezeit fast komplett in der eigenen Hälfte ein. Lediglich einzelne Konter sorgten in der Anfangsphase für etwas Unruhe vor dem Kasten von Jan Kück, aber insgesamt hatten wir das Spiel fest im Griff. Ehrlicherweise war Garlstedt aber auch in allen Bereichen einfach zu limitiert, um uns an diesem Tag wirklich gefährlich zu werden. Nach einer halben Stunde schraubten wir das Ergebnis auf

3:0 in die Höhe, nachdem zunächst ein Eigentor und dann ein richtig schöner Schlenzer von Marcel Vintiss im gegnerischen Kasten einschlugen. Mit diesem Resultat ging es dann auch in die Halbzeit. Im zweiten Durchgang ergab sich das gleiche Bild: der ASV ließ Ball und Gegner laufen und kam so fast zwangsläufig zu weiteren Toren. Zunächst ver- wandelte Niklas Tröger einen berechtigten Foulelfmeter, anschließend erzielten Jannik Fehrmann und Timo Lascheit blitzsauber herausgespielte Treffer. In der Nachspielzeit setzte Marcel Vintiss mit seinem zweiten Tor an diesem Abend den Schlusspunkt unter ein vollkommen einseitiges Spiel, das wir auch in dieser Höhe verdient gewannen.

Ganz so einfach wird es uns der SV Aschwarden heute sicherlich nicht machen. Daher müssen wir vor allem kämpferisch dagegenhalten, um nicht eines dieser „ekligen“ Spiele zu bekommen. Darüber hinaus haben wir dann vor allem im Offensivbereich die Qualität, den Gegner vor Probleme zu stellen und letztlich auch die nötigen Tore zu erzielen.

Ob wir dann nach den noch ausstehenden Auswärtsspielen noch weitere Partien  (nämlich  die  Relegationsspiele)  bestreiten  dürfen,  wird  sich  in den kommenden Wochen zeigen. Vor allem die direkten Duelle mit Schwanewede und Wörpedorf werden es in sich haben. Drückt uns die Daumen, damit uns vielleicht „der ganz große Wurf“ gelingt!!

 

Zum letzten Heimspiel der Saison spendiert der Verein traditionell Freibier für die Zuschauer, lasst es Euch also schmecken und lasst uns gerne eine Kleinigkeit übrig ☺

 

An dieser Stelle möchten wir uns wie jedes Jahr bei allen Freunden und Unterstützern der 1. Herren bedanken. Wir wissen Eure Hilfe zu schätzen!

 

Wir wünschen Euch und uns ein erfolgreiches Spiel

 

Eure Ihlpohler Jungs

 

Bild des Benutzers ms-admin

Die 1. Herren begrüßt Euch herzlich zum Heimspiel gegen den SV Buschhausen. Unser heutiger Gast spielt bislang eine eher durchwachsene Saison und hatte zudem mit vielen Nebengeräuschen zu kämpfen, die sicherlich allen Lesern dieses Heftes mittlerweile bekannt sein dürften. In den vergangenen Partien hat sich das Team von Rene Damaschke jedoch gefangen und ist im Jahr

2017  sogar  noch  unbesiegt.  Traditionell  haben  wir  gegen  die

Buschhausener in der Vergangenheit immer sehr enge Partien bestritten, daher ist auch heute wieder von einem ausgeglichenen

und schwierigen Match auszugehen. Das Hinspiel verloren wir mit

3:1, heute wollen wir die drei Punkte natürlich in Ihlpohl behalten! Das Rennen um den Relegationsplatz bleibt in der diesjährigen Kreisliga-Saison weiterhin sehr spannend. Neben den bisherigen Kandidaten um Platz 2 (Ihlpohl, Bornreihe II und Schwanewede) hat sich nunmehr auch die TSG Wörpedorf-G.-E. eingemischt und überzeugt mit einer konstanten Punkteausbeute. Nach unserem kleinen Dämpfer gegen Hambergen II konnten wir die „Pole Position“ jedoch im direkten Duell mit Bornreihe II zurückerobern und fuhren dabei in einem hitzigen Duell verdient die drei Punkte ein.

Im Heimspiel gegen den FC Hambergen II waren die Vorzeichen klar: wir wollten unbedingt gewinnen und hatten auch einen sehr

gut besetzten Kader (mit reichlich Unterstützung aus unserer U19)

zur Verfügung, demzufolge ergriffen wir gleich von Beginn an die Initiative. Der Gast konnte sich selten spielerisch befreien und tauchte so gut wie gar nicht vor dem Kasten von Jan Kück auf. Nach einer Viertelstunde fuhren wir dann die ersten Früchte unserer Überlegenheit ein: Phil Knauth setzte sich auf dem linken Flügel durch und passte flach zu Pascal Kranz, der den Ball sicher ins kurze Eck einschob. Auch in der Folgezeit blieb der ASV überlegen, größere Torchancen sprangen allerdings leider zu selten dabei heraus. Stattdessen fingen wir uns den völlig unnötigen Ausgleichstreffer nach einer Hamberger Ecke. Zwar war die einstudierte Variante bekannt, verhindern konnten wir sie aber leider trotzdem nicht. Allerdings erholten wir uns recht schnell von die- sem Rückschlag und gingen noch vor der Pause erneut in Führung. Wieder behielt „Pacco“ Kranz vor dem Tor die Ruhe und erzielte seinen zweiten Treffer am heutigen Tage.

 

Einigkeit macht stark – Phil Knauth, Otto Schmidt und Sven Tröger setzen sich gegen Hambergen durch

 

Gerade in der Offensive bringen die U19-Youngster eine wirklich gute Qualität mit, die unserem Spiel extrem gut tut. Nach der Pause war plötzlich zu spüren, dass sich der ASV eventuell schon etwas zu sicher fühlte und die Konzentration bei einigen Spielern merklich nachließ. So brachten wir die bis dahin harmlosen Hamberger besser in die Partie und kassierten den erneuten Aus- gleich nach einer Standardsituation, nachdem wir mehrfach die Gelegenheit hatten, die Situation zu klären. In der Schlussviertelstunde nahmen wir das Heft des Handels wieder in die Hand und kamen  zu  mehreren  guten  Abschlüssen,  der  Siegtreffer  wollte aber leider nicht mehr fallen. Darüber hinaus wurde uns ein glasklarer Foulelfmeter verwehrt, Schiedsrichter Helmut Schneeloch hatte seine Meinung zu dieser Szene (= Abstoß) leider ziemlich exklusiv. Unnötige Punktverluste, die uns den zweiten Platz vor dem direkten Duell gegen Bornreihe kosteten!

Das Nachholspiel gegen den Aufsteiger, der von Beginn an in der Spitzengruppe der Kreisliga mitmischte, fand auf dem oberen Trainingsplatz statt und bot den zahlreichen Zuschauern ziemlich viel Unterhaltungswert. Zwar ließ das Geläuf keinerlei spielerische Kabinettstückchen zu, dafür zeigten beide Mannschaften eine extrem engagierte Leistung und schlugen leider mehrere Male auch über die Stränge. Aber der Reihe nach: das Match hatte kaum begonnen, schon schossen wir uns fulminant und verdient mit 2:0 in Führung. Und beide Mal hieß der Torschütze Pascal Kranz. Jeweils sehr gut in Szene gesetzt, spielte er seine Schnelligkeit vor dem Tor aus und versenkte in der 7. und in der 12. Spielminute jeweils unhaltbar – was für ein Paukenschlag! Das Spiel blieb auch in der Folgezeit sehr intensiv, man merkte, dass sich beide Mannschaften extrem viel vorgenommen hatten. Insbesondere der Gast aus Bornreihe hatte spürbar „das Messer zwischen den Zähnen“ und ging in einigen Situationen sehr rustikal zu Werke. Der Schiedsrichter beließ es zunächst häufiger bei Ermahnungen, dies sollte  sich  im weiteren  Spielverlauf  allerdings  noch  ändern.  Vor den Toren passierte bis zum Seitenwechsel nicht mehr allzu viel, auch wenn unser Gast ein leichtes optisches Übergewicht erzwin- gen konnte.

 

Zeigte sich in der Partie gegen den FCH souverän, sorgte aber für immer weder  für Diskussionsbedarf. Schiedsrichter Schneeloch im ,normenverdeutlichenden' Gespräch mit lhlpohls Doppeltorschützen Krantz.

Nach der Pause überschlugen sich die Ereignisse. Keine Zeigerumdrehung nach dem Wiederanpfiff konnte Bornreihe per Foulelfmeter den 1:2- Anschlusstreffer erzielen und war danach noch „galliger“ unterwegs. Die Ihlpohler brauchten einen Moment, um sich von dem Nackenschlag zu erholen, fanden dann jedoch wieder in die Partie und hielten auch kämp- ferisch dagegen. Darüber hinaus konnten wir zum richtigen Zeitpunkt den alten Zwei-Tore-Abstand wiederherstellen, nachdem „Pacco“ seinen dritten Treffer an diesem Abend markierte und endgültig zum Man of the Match wurde! Einen unrühmlichen Höhepunkt fand das Spiel gut zehn Minuten vor dem Ende, als der Bornreiher Angreifer in einen Steilpass grätschen wollte und mit beiden Beinen voraus Keeper Jan Kück am Hals und am Oberkörper traf. Diese rüde Attacke löste eine Schubserei zwischen Marcel Rockemer und dem Bornreiher Felix Walter aus. Alle drei Akteure wurden mit der roten Karte vom Feld gestellt. Kurz vor dem Abpfiff erhielt ein weiterer Gästeakteur die gelb-rote Karte wegen wiederholtem Foulspiel, sodass die Partie mit zehn gegen acht zu Ende gebracht wurde. Selbst nach dem Schlusspfiff hatten sich die Bornreiher noch nicht wieder beruhigt und es folgten einige Pöbeleien auf dem Weg in die Kabine. Sportlich haben wir jedoch ein ganz klares Ausrufezeichen gesetzt und uns damit den Relegationsplatz zurückerobert!

 

Diese Position gilt es auch heute zu verteidigen. Wir müssen alles in die Waagschale werfen, um einen weiteren Heimsieg einfahren zu können! Am kommenden Mittwoch (12.04.) folgt das Nachholspiel beim Tabellen- schlusslicht in Garlstedt, das Osterwochenende ist aus Ihlpohler Sicht erfreulicherweise spielfrei.

 

Wir wünschen Euch und uns ein erfolgreiches Spiel

 

Eure

Ihlpohler Jungs

 

Seiten